Namibia • Botswana • Simbabwe: Safariabenteuer für Namibia-Connaisseure durch die raue Natur zwischen Damaraland, Kunene und Sambesi - Zu Gast im Land der Extreme

Die Rundreise ist ideal für diejenigen, die gern die Höhepunkte Namibias sehen möchten, aber auch Lust auf Abenteuer und auf ein wildes und kaum berührtes Namibia haben. Mit Glück begegnen Sie den Spitzmaulnashörnern und den Wüstenelefanten.

Reise Nr.: 72852

Namibia • Botswana • Simbabwe: Safariabenteuer für Namibia-Connaisseure durch die raue Natur zwischen Damaraland, Kunene und Sambesi - Zu Gast im Land der Extreme

Staubig und vollkommen ausgezehrt erstreckt sich die steinübersäte Ebene, doch es sind noch Monate bis zum nächsten Regen. In der Ferne, kurz bevor das Land in die Kaoko-Berge übergeht, zeichnet sich ein feiner gelber Streifen ab. Strohig dürres Gras wiegt sich dort im Wind, das für den Himba-Jungen allerdings keine Rettung bringt. Seine Ziegen mögen die hartfaserigen Halme nicht und so muss er weiter durch die karge Weite ziehen, um nach Büschen zu suchen, die noch etwas Grün tragen. Das Hirtenleben im Kaokoveld ist hart und bei so viel Entbehrung wirkt die natürliche Schönheit und Dekoration der Himba-Frauen wie ein trotziges Aufbäumen gegen den wüsten Landstrich. Den Körper mit Otjize-Ockerpaste rotbraun gecremt, die Haare zu kunstvollen Zöpfen gezwirbelt und den Ekori-Kopfschmuck wie eine Krone auf dem Haupt, sind sie die Königinnen dieser unnachgiebigen Welt.

Klassische Höhepunkte und versteckte Perlen Namibias im Allrad und in authentischen Safaricamps erleben

Raus aus dem Alltag und rein ins Abenteuer – ein Abenteuer im Land der Extreme, wo Hitze und Trockenheit regieren und wo Wind und Wetter über Jahrtausende bizarr schöne Figuren in die Landschaft gefressen haben. Diese exklusive Safarireise verbindet die klassischen Höhepunkte Namibias mit den abgelegenen, wenig besuchten Naturwundern des Landes. Wild und ungezähmt präsentiert sich der namibische Norden und im Huab-Tal und Kaokoveld kommen Pioniergeist auf. Fangen Sie mit der Kamera das Morgenlicht in den Felsen ein, ruckeln Sie auf sandigen Allradpisten zur nächsten Tiersichtung am Wasserloch und klopfen Sie sich am Abend in stilechten Lodges und Zeltcamps den Staub von den Schuhen. Millionen Sterne, mysteriöse Rufe in der Nacht – bei namibischen Gaumenfreuden am Lagerfeuer fühlen Sie sich ganz im Einklang mit der überwältigenden Natur.

Windhoek und Khomas-Hochland, Wüstenelefanten im Damaraland, Himba-Nomaden im Kaokoveld, Safari im Caprivi-Streifen und Victoriafälle

Die Reise führt Sie von der Hauptstadt Windhoek im Khomas-Hochland direkt in den rauen Norden Namibias. Im Damaraland begeben Sie sich auf die Fährte von Wüstenelefanten und spüren mit Experten des Safe the Rhino Trust seltenen Spitzmaulnashörnern nach. Auf dem Weg zu den Epupa-Fällen am Kunene-Fluss erwartet Sie dann Kultur pur. Das Kaokoveld ist die Heimat der Ovahimba und Sie haben die einmalige Gelegenheit, in die traditionelle Lebensweise dieser stolzen Hirten einzutauchen. In der trockenen Etosha-Pfanne bilden Giraffen, Zebras und Oryxantilopen eine Konferenz der Tiere und aus dem Kwando-Fluss im Bwabwata-Nationalpark schallt Ihnen Flusspferdgrunzen entgegen. Oder ist das etwa schon das donnernde Grollen der majestätischen Victoriafälle?

Wer noch die Namib-Wüste besuchen möchte, dem sei die 20-tägige-Reise empfohlen.

Höhepunkte

  • Namibia abseits der Touristenpfade
  • Damaraland: Auf der Spur der Wüstenelefanten und Spitzmaulnashörner
  • Besuch der Mafwe und Safari im Bwabwata-Nationalpark im Caprivi-Streifen
  • Epupa-Fälle am Kunene und berauschende Victoriafälle am Sambesi
  • Gänsehaut garantiert – Übernachtung im Safarizelt inmitten der Natur

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Am Abend in Frankfurt kommen Sie langsam in Urlaubsstimmung. Spätestens wenn Sie im Flugzeug sitzen, lassen Sie die Seele baumeln, blättern im Reiseführer und träumen von der Weite Namibias, von feinen roten Sandkörnern und von Ihrer bevorstehenden Traumreise.


Flug ab: FRA Flug bis: WDH

A350 von Ethiopian Airlines © Diamir

2. Tag : Ankunft in Windhoek – Uis

Kennen Sie das aufregende Gefühl, kurz bevor der Flieger landet? Wie wird es wohl sein im Urlaubsland? Namibia wird Sie in seinen Bann ziehen, so viel sei schon versprochen. Ihr Reiseleiter erwartet Sie jedenfalls am Flughafen und schon geht es los gen Norden durch das spektakuläre Erongo-Gebirge nach Uis. Das Brandbergmassiv, mit Namibias höchstem Gipfel, schimmert im schönen Abendlicht am Horizont. Kerstin und Anton heißen Sie im Uis Guesthouse Herzlich Willkommen. Eine Einrichtung im Farmhausstil, Pool und eine hervorragende Küche lassen keine Wünsche offen. Am Abend können Sie entscheiden, wem Sie den Vortritt lassen: einem guten Buch in Hotellounge oder dem prasselnden Feuer? Übernachtung im Uis Guesthouse. (Fahrzeit ca. 3-4h, 374 km).


Mahlzeiten: 1×A

An der Spitzkoppe © Diamir

3. Tag : Uis: Ausflug zu den Wüstenelefanten

Anton, ein ausgesprochener Elefantenkenner, ist der Ansprechpartner für das Abenteuer, welches heute auf Sie wartet. Es ist ein absolutes Highlight Ihrer Reise und schwer zu überbieten. Eine Pirschfahrt im Allradfahrzeug, auf der Suche nach den in Namibia heimischen Wüstenelefanten. Die Population zieht auf einer Fläche so groß wie Niedersachsen durch das Gebiet zwischen Huab- und Ugab-Trockenfluss. Der majestätische Brandberg, ein Lagerfeuer in der Höhle, Felszeichnungen, das Gebrüll der Wüstenlöwen in weiter Ferne, klarer Sternenhimmel und eine Herde lautloser Wüstenelefanten – so muss sich Namibia vor 10.000 Jahren angefühlt haben. Heute ein Abenteuer ohne Risiko. Am Nachmittag geht es entspannend zu, denn es lockt der Pool Ihrer schönen Unterkunft. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke je nach Sichtung).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Wüstenelefanten © Diamir

4. Tag : Uis – Sesfontein

Via Palmwag geht es durch das Damaraland gen Norden. Wenn Sie denken, das Ende der Welt erreicht zu haben eröffnet sich Ihnen der Blick auf eine natürliche Quelle. Diese speist den Ongongo-Wasserfall, in dem man auch schwimmen kann. Ihr heutiges Domizil ist das Sesfontein Guesthouse. Die freundlichen Mitarbeiter zaubern Ihnen ein Lächeln ins Gesicht, der Koch verzaubert Ihren Gaumen mit ausschließlich lokalen Zutaten und die Haustiere stehen zum Selfie bereit. Freuen Sie sich auf das beste Bananenbrot nördlich von Windhoek. Übernachtung im Sesfontein Guesthouse. (Fahrzeit ca. 6h, 350 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Ongongo Waterfall Campside in Warmquelle, unweit von Sesfontain © Diamir

5. Tag : Ausflug zu den Nashörnern der Wüste

Am heutigen Tag tun Sie nicht nur Ihrer Seele gutes, sondern unterstützen auch noch den Save the Rhino Trust. Der Tag startet früh, denn ein Ganztagesausflug zur Erkundung des atemberaubenden Kaokovelds steht auf dem Programm. Mit den Experten des Save the Rhino Trust erfüllen Sie sich heute einen langgehegten Traum. Sie spüren zu Fuß und mit dem Safarifahrzeug die seltenen Schwarzen Nashörner auf, die zu 90% im Norden Namibias vorkommen. Genießen Sie die vielfältigen Landschaften, die Geräusche von Hyänen und Elefanten während Sie die sandigen Flusstäler des Hoanibtals durchqueren oder über flaches Grasland sowie durch Geröllwüste fahren. Am Abend erwartet Sie ein einmalig rustikales Erlebnis, denn Sie schlagen Ihr Lager mitten in der Natur auf. Auf Komfort müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Die Zelte bieten bequeme Feldbetten mit Matratze, Decke und Kissen. Wer einmal abends am Lagerfeuer die Millionen Sterne zählte und den Geräuschen der Tierwelt lauschte, den wird Afrika nicht mehr loslassen. Übernachtung im Zelt.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Ein Schwarm Vögel verdeckt zwei Nashörner © Diamir

6. Tag : Sesfontein – Epupa

Am Morgen reisen Sie weiter gen Norden über die kurvenreiche Passstraße der Joubert-Berge nach Opuwo, die Hauptstadt der Region Kunene. Das Aufeinanderprallen von Tradition und Moderne prägt die Stadt und auf den Straßen werden Sie vielen traditionell gekleideten Himbas und Herero-Frauen in ihren bunten Trachten begegnen.
Was haben die Himba mit den Herero zu tun? Wieviel Zöpfe trägt ein unverheirateter junger Mann? Wieso sind Butter und Ocker der Renner im Beautysalon der Himbafrauen? Wieso brennt ein Feuer zwischen Vieh-Kral und Haupthaus in einem Himbagehöft? Bei der Lösung dieser Rätsel hilft Ihnen gerne Ihr Reiseleiter. Bei einer geführten Tour durch das Himba-Dorf erfahren Sie Wissenswertes über die Kultur und Lebensweise der „Roten Nomaden“. Weiter geht die Fahrt nach Epupa, wo Sie die gleichnamigen Wasserfälle besuchen. Hier stürzt der Kunene vor wunderschöner Kulisse in unzähligen Kaskaden in eine 60 Meter tiefe Schlucht – ein fantastisches Naturschauspiel. Übernachtung im Epupa Camp. (Fahrzeit ca. 5h, 330 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Epupafälle © Diamir

7. Tag : Epupa – Owamboland

Nach einem gemütlichen Frühstück auf der Terrasse, von der Sie den Fluss überblicken, reisen Sie am Kunene entlang gen Osten. Ziel ist die Ongula Lodge, die mitten im Owamboland liegt. Sie wollten schon immer mal wissen, was man mit Perlhirse macht, was Ombike-Schnaps ist und wie Marula-Öl schmeckt? Auf einer ausführlichen Tour durch eines der Dörfer werden Sie es erfahren. Übernachtung in der Ongula Lodge. (Fahrzeit ca. 6-7h, 470 km).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Impressionen aus Namibia © Diamir

8. Tag : Owamboland – Etosha-Nationalpark

Von der atemberaubenden Landschaft an der Grenze zu Angola widmen Sie sich nun wieder der vielfältigen Tierwelt Namibias. Sie reisen zum nördlichen Eingangstor des Etosha-Nationalparks, King Nehale. Fängt Ihr Herz schon an, freudig zu hüpfen? Das lang ersehnte Ziel ist einer der größten Nationalparks in Afrika. Der Etosha-Nationalpark, übersetzt „großer Platz des trockenen weißen Wassers“, ist eine riesige Salzpfanne, welche man sogar aus dem Weltall sehen kann. Diese einzigartige Landschaft beheimatet eine unermessliche Artenvielfalt. Mit etwas Glück treffen Sie auf eine der großen Elefantenherden. Ihr erfahrener Safariguide weiß genau, zu welcher Zeit Sie die besten Tierbeobachtungen anstellen können und sucht die besten Spots für Ihre Bilder. Vom Großkatzenfan bis zum Hobbyornithologen kommen im Etosha sicher alle Safarifans auf ihre Kosten. Teilen Sie unseren Spezialisten vor Ort gerne Ihre persönlichen Interessen mit. Am nächsten Tag begeben Sie sich im Safarifahrzeug auf Pirsch zu den verschiedenen Wasserlöchern. Von Antilope bis Zebra kommt dort früher oder später jeder mal zum Trinken vorbei. Die Nacht verbringen Sie im zauberhaften Mushara Bush Camp. (Fahrzeit ca. 2h, 230 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Etosha © Diamir

9. Tag : Etosha-Nationalpark: Pirschfahrt

Nach einem Frühstück zum Sonnenaufgang starten Sie mit neuer Energie in Ihren Safaritag. Entlang der Salzpfanne beobachten Sie Herden von Impalas, Gnus, Oryx-Antilopen und Zebras, welche das schier endlose weiße Land durchwandern. Umgeben von Ruhe und viel Natur halten Sie inne und staunen über die Vielfalt des Lebens in dieser scheinbar unwirtlichen Region. Am Nachmittag geht es entspannt zu, denn Ihre Lodge bietet dank direkter Lage zum Etosha-Nationalpark weitere Tierbeobachtungen am lodgeeigenen Wasserloch. Es erwarten Sie Naturverbundenheit und Lagerfeuerromantik, ein Freiluft-Abendessen mit Zikadenkonzert und ein erfrischender Pool für wohltuende Bewegung nach diesem erlebnisreichen Safaritag. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke je nach Sichtungen).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Zebras am Wasserloch © Diamir

10. Tag : Etosha-Nationalpark – Otavi – Rundu

Frisch gestärkt erwartet Sie das Otavi-Dreieck. Von den Touristen noch wenig beachtet, erwarten Sie einige Schätze und noch viel mehr Geschichten. Von Mineraliensammlern, der deutschen Schutztruppe, von Missionaren und uralten Nomadenvölkern. Nehmen Sie sich in Acht vor herabfallenden Himmelskörpern – solche Hinweisschilder finden Sie beim Hoba-Meteoriten, den Sie besuchen. Später geht es weiter in den Caprivi-Streifen, der grün und dicht besiedelt ein ganz anderes Bild von Namibia offenbart. Übernachtung in der Taranga Safari Lodge. (Fahrzeit ca. 4-5h, 450 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Straßenszenen in Namibia © Diamir

11. Tag : Rundu – Kongola

Heute ändert sich das Landschaftsbild schlagartig von der für Namibia typischen unbewohnten Weite zu einem dichter besiedelten Gebiet mit zahlreichen kleinen Dörfern sowie hohen Bäumen und Palmen. Auf Ihrer Fahrt besuchen Sie zunächst die „Könige des Caprivi“, die Volksgruppe der Mafwe. Tauchen Sie ein in deren traditionelle Lebensweise und erfahren Sie viel über die vorkoloniale Kultur. Unterbrochen von einem Stopp an einem lokalen Markt, reisen Sie im Anschluss zu Ihrem Domizil für die nächsten beiden Tage. Die Namushasha Lodge liegt malerisch am Ufer des Kwando. Am Nachmittag geht es mit einem Boot durch Schilf- und Papyrus-Landschaft auf die Suche nach den Tieren Afrikas. Übernachtung in der Namushasha River Lodge. (Fahrzeit ca. 4-5h, 440 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Namushasha River Lodge © Diamir

12. Tag : Bwabwata-Nationalpark: Pirschfahrt

Sie unternehmen eine ausführliche Safari im offenen Safarifahrzeug im Bwabwata-Nationalpark. Zurück in der Lodge ist das Erlebnis noch lange nicht zu Ende, denn aufgrund ihrer Lage im Nationalpark ist sie ein wahres Mekka zur Tierbeobachtung und bietet einen Rückzugsraum für mehr als 35 große und kleine Säugetier- und ca. 330 Vogelarten. Da es keine Zäune um den Park gibt, können sich die Tiere frei bewegen, was ein tolles Safarierlebnis garantiert. Mit etwas Glück sehen Sie Wildhunde, Flusspferde, Krokodile und sehr viele Wasservögel. Mit Löwen, Elefanten, Büffeln und Leoparden sind zudem 4 der „Big Five“ vertreten. Nachmittags können Sie am Swimmingpool entspannen und beim Blick auf die Flusslandschaft mit Papyrus und riesigen Bäumen ins Träumen geraten. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke je nach Sichtungen).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Eine Herde Elefanten genießen eine Abkühlung © Diamir

13. Tag : Bwabwata-Nationalpark – Victoria Falls

Nach einem üppigen Frühstück geht es gen Osten nach Botswana. Ein bisschen Entspannung gewünscht? Die haben Sie sich nach so viel Safari redlich verdient und daher heißt es heute zurücklehnen bei Ihrer Fahrt nach Victoria Falls. Am Nachmittag erreichen Sie Simbabwe. Zu Gast sind Sie im malerischen Amadeus Garden Guesthouse, welche unweit der Wasserfälle gelegen ist. Natürlich darf ein Besuch der Victoriafälle nicht fehlen, welche seit 1989 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit findet sich hier eine üppige Vegetation, die vielen Tieren als Lebensraum dient. Übernachtung im Amadeus Garden Guesthouse. (Fahrzeit ca. 4-5h, 330 km).


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Besuch der Victoriafälle © Diamir

14. Tag : Victoria Falls – Abreise

Wie wäre es mit einem Helikopterflug über die Wasserfälle (optional) oder dem Kauf einiger Souvenirs? Am späten Vormittag werden Sie von Ihrer Unterkunft abgeholt und zum Flughafen Victoria Falls gebracht. Mit tollen Erinnerungen im Gepäck sagen Sie Afrika vorerst „Auf Wiedersehen“.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: VFA Flug bis: FRA

Victoriafälle: Über 16 Aussichtspunkte bietet der Rundwanderweg auf simbabwischer Seite. Der Sprühnebel am Devil’s Cataract garantiert immer einen bezaubernden Regenbogen. © Diamir

15. Tag : Ankunft in Deutschland

Am Morgen landen Sie in Frankfurt und reisen in Ihren Heimatort.


Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Windhoek und zurück von Victoria Falls mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • wechselnde lokale Guides
  • alle Fahrten im klimatisierten Allradfahrzeug
  • Ausflug zu den Wüstenelefanten
  • Ausflug mit den Experten des Safe the Rhino Trust zu den seltenen Nashörnern
  • halbtägige Pirschfahrt im Etosha NP und im Bwabwata NP
  • Bootsfahrt im Bwabwata-Nationalpark
  • alle Eintritte laut Programm
  • 5 Ü: Gästehaus im DZ
  • 4 Ü: Lodge im DZ
  • 3 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • Mahlzeiten: 12×F, 1×M, 12×A

Nicht enthaltene Leistungen

ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 1

Toleranz, Interesse für andere Kulturen, Hitzeverträglichkeit, Ausdauer bei langen und schwierigen Fahretappen, Teamgeist.

Reisedauer: 15 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 6 Maximalteilnehmer: 12

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Die benannten Lodges und Unterkünfte sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte, die sich in Ausnahmefällen jedoch noch ändern können. Alternative Unterkünfte weisen einen ähnlichen Standard auf.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Zuschläge

  • Rail & Fly EUR 70

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Zu Gast im Land der Extreme

Einzelzimmerzuschlag € 5340

16.07.2023Sonntag, 16. Juli 2023 - Sonntag, 30. Juli 2023
15 Tage / 14 Nächte

4990.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 5340 angebucht

20.08.2023Sonntag, 20. August 2023 - Sonntag, 3. September 2023
15 Tage / 14 Nächte

4990.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 5240

17.09.2023Sonntag, 17. September 2023 - Sonntag, 1. Oktober 2023
15 Tage / 14 Nächte

4890.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 5240

08.10.2023Sonntag, 8. Oktober 2023 - Sonntag, 22. Oktober 2023
15 Tage / 14 Nächte

4890.00 EUR

 

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Kontakt zu uns!

Ambientetours GmbH
Hauptstr.81
56477 Rennerod

+49 (0) 2664 9931 821
Kontaktformular